Warum Familienbegleitung?


Warum braucht es Familienbegleitung & Stillvorbereitung/-beratung?

Ist Kinderkriegen nicht das NatĂĽrlichste der Welt?

Nun, jein 🙂
Natürlich verfügen wir über bestimmte Instinkte (etwa ein Baby nah am Körper zu halten). Oft braucht es jedoch Unterstützung, damit Eltern heute ihren natürlichen Instinkten wieder vertrauen lernen. Darüber hinaus unterschätzen wir gerne, was an dem, wie wir ein Baby umsorgen, erlernt ist. Früher geschah dies durch direkte Vorbilder, die auch tatkräftig mitgeholfen und angeleitet haben.

Es ist ganz normal, dass jetzt die Zeit der Vorfreude, aber auch der Unsicherheit und der vielen Fragen beginnt.

Und die Zeit nach der Geburt ist ohnehin aufregend: Die Kennenlernzeit hat einen besonderen Zauber – jedoch können die BedĂĽrfnisse des neuen Familienmitglieds die frischgebackene Mamas & Papas auch manchmal ganz schön ĂĽberwältigen.

Dabei möchten wir doch liebevoll und empathisch mit unseren Kindern umgehen – doch wie gelingt das in Situationen, in denen wir uns ĂĽberfordert fĂĽhlen? Darf man das heute ĂĽberhaupt laut sagen? JA! Denn die Natur hat nicht vorgesehen, dass wir als Pärchen allein ein Kind groĂźziehen. Häufig fehlt es heute an direkten UnterstĂĽtzern, die einem Elternpaar spĂĽrbare Entlastung geben können –  ob man es nun „Dorf“, „Clan“, „Rudel“ oder „GroĂźfamilie“ nennen möchte. Doch heute ist das das vorherrschende Lebensmodell. Das hat Vor- und Nachteile.  Wie gehen wir damit um? Wie machen es andere? Wie gehen wir auf die BedĂĽrfnisse unseres Babys ein, ohne unsere eigenen zu verdrängen?

Wo holt man sich nun die Information her? Allzu leicht passiert es, dass wir am Ende vor lauter unterschiedlichen Ratschlägen und konstruierten Idealbildern, die so auf uns einprasseln, komplett verunsichert sind. Und zu allem Überfluss kursieren tatsächlich immer noch zahlreiche Ammenmärchen, die sich hartnäckig halten.

Wie kann Wissen helfen?

Heute gibt es viele neue Erkenntnisse, dank der modernen Hirnforschung u.A. im Bereich der Entwicklungspsychologie und umfangreicher Forschungen etwa zum Thema Stillen, Babyschlaf oder Tragen.

Wenn wir

  • um die GefĂĽhlswelt eines Ungeborenen wissen,
  • die EinflĂĽsse des Geburtsverlaufes und der Stunden unmittelbar nach der Geburt auf Baby und Eltern kennen,
  • uns die Wichtigkeit des unmittelbaren Eingehens auf die BedĂĽrfnisse eines Babys bewusst ist und
  • die physischen und psychischen Entwicklungsschritte unserer Kinder kennen,

dann gibt uns das mehr Sicherheit.

Fragen ĂĽber Fragen…

  • Wieso schreit mein Baby so viel?
  • Warum schläft es nicht durch?
  • Verwöhne ich mein Kind, wenn ich es dauernd trage?
  • In welchen Abständen soll ich mein Baby stillen?
  • Wie reagiere ich auf einen Wutanfall?
  • Wie ist das mit dem Grenzen setzen?
  • uvm

Sicherheit in diesen und vielen anderen Fragen trägt wesentlich zum entspannteren Umgang mit eurem Baby bzw. Kleinkind bei – das stärkt die Bindung zwischen euch und eurem Kind. Eine gute Bindung ist die optimale Basis fĂĽr die geistige und körperliche Entwicklung der Kinder!

Ein Patentrezept gibt es nicht.

Jede Familie muss auf Basis der ihr zur Verfügung stehenden Informationen und Ressourcen ihren eigenen Weg entdecken. Dabei begleite ich euch gerne! Bei Workshops, Seminaren, Vorträgen und Gesprächsrunden in kleinem, entspanntem Rahmen zeige ich euch verschiedene Wege und Blickwinkel auf, um euch zu ermöglichen, wieder eure eigene Stimme zu hören und Ideen zu finden, wie eure Familie zu mehr Gelassenheit finden kann.